AKW Apparate + Verfahren GmbH - "r³ - Strategische Metalle, Verbundvorhaben"

Im Jahre 2012 startete das Verbundvorhaben, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, mit dem Titel „r³ - Strategische Metalle, Verbundvorhaben: SMSB Gewinnung strategischer Metalle und anderer Mineralien aus sächsischen Bergbauhalden, TP4: Aufbereitungsverfahren“. Projektpartner waren: TU Bergakademie Freiberg, G.E.O.S. Freiberg GmbH, SAXONIA Standortentwicklungs- und -verwaltungsgesellschaft mbH und AKW Apparate + Verfahren GmbH. Die Projektkoordination lag beim Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie.
Ziel des Vorhabens war die Ermittlung von Art, Gehalt, Verteilung und Verfügbarkeit an strategisch interessanten Elementen der alten Bergbauhalden in Freiberg. Hierzu wurden an zwei alten Halden (Tiefenbachhalde Altenberg und Davidschachthalde Freiberg) Proben gezogen und mit verschiedenen - z.T. neuartigen - Meßverfahren von den Projektpartnern analysiert und charakterisiert um ein 3D-Gesamtbild von den Halden zu erhalten. Auf Basis dieser Untersuchungen wurden dann mit mehreren 100 kg Material Aufbereitungsversuche mit Hydrozyklonen im Technikum der AKW A+V durchgeführt, so daß daran anschließend mit den gewonnen Konzentraten durch die Projektpartner Flotations- bzw. chemische und biologische Laugungsversuche durchgeführt werden konnten.
Die Ergebnisse dieser Untersuchungen werden in die zukünftige Ressourcenplanung Deutschlands eingehen und auch bei einer etwaigen Sanierung dieser bzw. anderer Halden verwendet werden können.
Der gemeinsame Bericht der Projektpartner wird in Kürze veröffentlich werden.

Beispielbilder